Schulfremdenprüfung zur Erzieher:in

Erzieher:in werden ohne Ausbildung – die Schulfremdenprüfung Erzieherin in Baden Württemberg und anderen Bundesländern

Absolvierst Du die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin und das anschließende Anerkennungsjahr, erreichst Du den Abschluss staatlich anerkannte:r Erzieher:in. Den Unterricht an einer Fachschule für Sozialpädagogik brauchst Du dafür NICHT besuchen!

Du findest hier A: allgemeine Informationen zur Schulfremdenprüfung Erzieherin in Baden-Württemberg B: Tipps, wie Du Dich erfolgreich vorbereiten kannst und C: Infos zu unserem online Vorbereitungskurs

Du kommst aus einem anderen Bundesland, dann lies unseren Artikel Voraussetzungen Externenprüfung zur Erzieherin


Das weißt Du schon alles? Du willst direkt nähere Infos zu unserem Online Kurs?

Unser Kurs für die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin in 2025 startet bald!

In herzlicher und familiärer Atmosphäre erlebst Du moderne und praxisbezogene Unterrichtsmethoden.

Online + Live + Berufsbegleitend.

Erfahre hier mehr über Zeiten, Kosten und für wen der Kurs geeignet ist:


Direkt zu den Infos zur Schulfremdenprüfung in Baden-Württemberg:

Was ist eine Schulfremdenprüfung? Das Wichtigste kurzgefasst

Wer darf sich für die Prüfung anmelden? Für wen ist sie geeignet?

Wo und wie finden die Prüfungen statt?

Tipps, um die Prüfung erfolgreich zu bestehen.


Was ist eine Schulfremdenprüfung? Das Wichtigste kurzgefasst?

Die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin in Baden-Würrtemberg


Die Bezeichnung Schulfremdenprüfung wird in Baden-Württemberg und dem Saarland verwendet. Ein ähnlicher Begriff wird in Sachsen benutzt: die „Abschlussprüfung für Schulfremde“.

Die Schulfremdenprüfung ist ein Art Abschlussprüfung, mit der Du den Schulabschluss zur Erzieherin erhältst. Die Prüfungen sind etwas umfangreicher, als die der Schüler:innen und bestehen aus einem praktischen, mündlichen und schriftlichen Teil. Mehr Infos dazu weiter unten.

In Baden-Württemberg besteht ein massiver Fachkräftemangel. Der Weg über die Schulfremdenprüfung wird vom Bundesland sehr positiv gesehen. Darum gibt es auch zahlreiche Varianten und Möglichkeiten, um die Voraussetzungen für die Prüfungszulassung zu erfüllen.

Für die staatliche Anerkennung sind Praktika und ein Anerkennungsjahr im Anschluss an die Prüfungen erforderlich.

Die Prüfung findet an einer Fachschule in Deiner Nähe statt. Bis zum 1.10. musst Du dafür die Zulassung beantragen und zwar bei dem für Dich zuständigen Regierungspräsidium.

Du musst keine Fachschule besucht haben, um Dich für die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin anmelden zu dürfen. Wenn Du bestimmte Voraussetzungen bezüglich allgemeiner Schulausbildung, Berufsausbildung und einschlägiger Berufserfahrung mitbringst, kannst Du dich direkt für die Schulfremdenprüfung für anmelden.

Übrigens: Auch das Führen eines Familienhaushaltes wird auf die einschlägige Berufserfahrung angerechnet. Wir finden, das ist eine Wertschätzung für die Tätigkeit als „Familienmanager:in“.

Detaillierte Infos zu Voraussetzungen, Ansprechpartnern und zur Prüfung findest Du in den folgenden Absätzen.

Wer darf sich für die Prüfung anmelden? Für wen ist sie geeignet?

Formelle Voraussetzungen für die Zulassung zur Schulfremdenprüfung zur Erzieherin

Bevor Du dich intensiv mit der Schulfremdenprüfung beschäftigst, solltest Du überprüfen, ob Du die Voraussetzungen zur Zulassung erfüllst. Folgende 7 Punkte müssen erfüllt sein:

  • 1. Anzahl der Prüfungsversuche
    • Du darfst die Prüfung zum schulischen Abschluss nicht bereits schon zweimal versucht haben.
    • Der bereits 8 wöchige Besuch des zweiten Ausbildungsjahres an einer Erzieherschule gilt auch als Versuch.
  • 2. Wohnsitz
    • Wohnsitz in Baden-Württemberg oder
    • Vorbereitung an einer Unterrichtseinrichtung mit Sitz in BaWü (gilt nicht für LEIKO-Seminare)
  • 3. Schulabschluss
    • Mindestens der Mittlere Schulabschluss MSA (Realschule) oder der
    • Erste allgemeine Schulabschluss ESA (Hauptschule) und eine mehrjährige Berufsausbildung, die mit dem MSA gleichgesetzt wird
  • 4. Mindestens dreimonatiges Praktikum
    • einschlägige praktische Tätigkeit in einer sozialpädagogischen Einrichtung,
    • unter Anleitung
    • nicht mehr als 5 Jahre zurück
    • für Tagesmütter reichen 2 Monate aus
  • 5. EINE DER FOLGENDEN Vorsetzungen
    • der erfolgreiche Abschluss des einjährigen Berufskollegs für Sozialpädagogik oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes oder
    • ein Berufsabschluss als staatlich anerkannte Kinderpflegerin oder staatlich anerkannter Kinderpfleger oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik einschlägige berufliche Qualifizierung oder
    • eine mindestens zweijährige Vollzeittätigkeit mit Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung oder
    • Hinweis: die im Folgenden mit „*“ gekennzeichneten Voraussetzungen erfordern ein zusätzliches Praktikum von 6 Wochen, das in einer sozialpädagogischen Einrichtung, welches innerhalb der letzten fünf Jahre unter Anleitung einer Fachkraft nach § 7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 Kindertagesbetreuungsgesetz (KiTaG) absolviert wurde
    • *die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder den schulischen Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder
    • *eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule oder
    • *eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im pflegerischen Bereich oder eine entsprechende Vollzeitschule, wenn ein mindestens zweistündiges Fach »Pädagogik und Psychologie« besucht wurde oder
    • *eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder
    • *eine mindestens zweijährige, bei einer Teilzeittätigkeit entsprechend längere, kontinuierliche Tätigkeit als über eine Pflegeerlaubnis zugelassenen Tagesmutter mit mehreren Kindern oder
    • *die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren
  • 6. Nachweis über Praxiseinrichtung
    • der schriftliche Nachweis eines Platzes für die erziehungspraktische Prüfung
  • 7. Sprachkenntnisse
    • ausreichende Deutschkenntnisse => bei ausländischen Schulabschlüssen nachweislich auf B2 Niveau

Für wen lohnt sich die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin in Baden-Württemberg? Für wen ist sie geeignet?

Der Fachkräftemangel in BW ist massiv. Über 16.000 Erzieher:innen fehlen aktuell im Ländle – Tendenz steigend!!! Mit der Schulfremdenprüfung Erzieherin kannst Du Deinen Weg in den Erzieher:innen Beruf verkürzen. Doch dieser Weg ist nicht für jeden geeignet und lohnenswert.

Bereitschaft und Möglichkeit sich Inhalte selbst anzueignen mit oder ohne Vorbereitungskurs sind Voraussetzung. Praktische Erfahrungen im pädagogischen Bereich unterstützen Dich dabei.

Da Du mehr Prüfungen als in der regulären Ausbildung absolvierst, sind eine gewisse Belastbarkeit und Stressresistenz sehr hilfreich.

Kurzgefasst. Je mehr Du von den folgenden Punkten erfüllst, desto leichter wird es für Dich:

  • Berufspraxis in der Kita oder einem für Erzieher:innen typischem Arbeitsfeld
  • Pädagogische Erstausbildung (Sozialassistenz, Kinderpflegeperson, o.ä.)
  • Weiterbildungen im pädagogischen Bereich
  • Private Auseinandersetzung mit Kindererziehung (Bücher, Vorträge, Kurse,…)
  • Belastbarkeit in Stress- / Prüfungssituationen

Bist Du jetzt etwas verunsichert? Sorry. Dann wollen wir Dich wieder etwas beruhigen. In unseren Kursen hatten wir schon Teilnehmende, auf die keiner der oben genannte Punkte so richtig zutraf. Aber wenn Du von Deinem Ziel überzeugt bist und die Zeit und Bereitschaft hast zu lernen, wirst Du es auch schaffen!

Unterschiedliche Arbeitsfelder in den Praktika erforderlich

Die Erzieherausbildung eröffnet dir vielfältige Möglichkeiten in verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Um die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte:r Erzieher:in“ zu erhalten, musst du entsprechende Praktika nachweisen. Diese müssen in unterschiedlichen Altersgruppen (mindestens zwei) absolviert werden.

Die Schule, der Du für die Prüfung und das Anerkennungsjahr zugeteilt wurdest, wird überprüfen, ob du die geforderten Praktika erfolgreich absolviert hast. Dabei kannst du diese Praktika über die gesamte Ausbildungszeit hinweg absolvieren – während der schulischen Ausbildung und des Berufspraktikumsjahres. Das Praktikum in der zweiten Altersgruppe muss mindestens 30 Arbeitstage erforderlich.

Besonders empfehlenswert ist ein Praktikum in der Altersgruppe der 3- bis 6-jährigen Kinder aufgrund der geforderten Lern- und Prüfungsinhalte.

Bei deiner Anmeldung zur Schulfremdenprüfung musst Du die Gesamtzahl aller geforderte Praktikumsstunden nachweisen können. Hast Du diese nur in einem Altersbereich absolviert, wirst Du trotzdem zugelassen. Jedoch musst du spätestens nach der schulischen Prüfung das geforderte Praktikum in einer anderen Altersgruppe absolvieren.

Sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind und das Anerkennungsjahr absolviert ist, wird Dir in einem Abschlusszeugnis die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte:r Erzieher:in“ verliehen. Dies markiert den erfolgreichen Abschluss deiner Ausbildung und eröffnet dir spannende Perspektiven in der Erzieherwelt.

Anmeldung zu den Prüfungen (Fristen, Unterlagen, Kosten,…)

Eine gute Nachricht vorweg: Aktuell ist die Schulfremdenprüfung kostenlos! (Stand August ´23)

Die Anmeldung zur Prüfung muss im Vorjahr der Prüfung bis zum 1. Oktober beim zuständigen Regierungspräsidium (RP) eingehen. Eine Liste mit den erforderlichen Unterlagen sowie den dazugehörigen Formularen und Vordrucken findest Du unter: Merkblatt für die Schulfremdenprüfung „Erzieherin“ in Baden-Württemberg Achtung! Das ist das Merkblatt für das RP Stuttgart. Bitte sende die Unterlagen an das für Dich zuständige RP

Welches der 4 Regierungspräsidien (RP) ist für mich zuständig und wie erreiche ich diese?

Willst Du dich für die Schulfremdenprüfung Erzieherin in Baden-Württemberg anmelden sind die 4 Regierungspräsidien (Stuttgart/Karlsruhe/Tübingen/Freiburg) Deine ersten Ansprechpartner. Auf der offiziellen Website von baden-wuerttemberg.de findest Du eine interaktive Karte. Da kannst Du heraus finden welches RP für Dich zuständig ist.


Artur Kozma - pädagogische Leitung und Beratung

Du bist unsicher, ob Du die Voraussetzungen erfüllst? Du hast Fragen zur Schulfremdenprüfungen?

Wir nehmen uns gerne Zeit für Dich. Schreib uns, schick uns eine Audio oder rufe uns an. Hier kommst Du unserer Kontaktseite:

– Artur und das LEIKO-Team –


Wo und wie finden die Prüfungen statt? Was gibt es in Baden-Württemberg noch zu beachten?

Umfang und Inhalte der Erzieherprüfung für „Schulfremde“: Übersicht

Die Schulfremdenprüfung besteht für gewöhnlich aus einer praktischen, zwei schriftlichen und 5 mündlichen Prüfungen.

Es können nur Inhalte geprüft werden, die verbindlich im länderübegreifenden Lehrplan festgehalten sind. Diese sind in den Lehrplänen des Landes BW nochmal spezifiert. Die Prüfungsfächer sind:

  • Berufliches Handeln fundieren
  • Erziehung und Betreuung gestalten (schritflich)
  • Bildung und Entwicklung fördern I (schriftlich)
  • Bildung und Entwicklung fördern II
  • Unterschiedlichkeit und Vielfalt leben
  • Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln
  • Sozialpädagogisches Handeln
  • Religionslehre (nur auf eigenen Wunsch und Antrag)

Hinweis: Du hast zusätzlich die Möglichkeit, die Fachhochschulreife (FHR) zu erlangen. Dies musst Du extra beantragen. Dafür würdest Du schriftlich in den Fächern: Deutsch, Englisch und Mathematik geprüft.

Erziehungspraktische Prüfung

In der erziehungspraktischen Prüfung steht im Fokus, ob du die erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse im persönlichen Umgang mit Kindern und Jugendlichen gemäß dem pädagogischen Auftrag erfolgreich anwenden kannst. Diese Prüfung setzt sich aus einer schriftlichen Ausarbeitung und der praktischen Durchführung zusammen.

Für den schriftlichen Teil wird Dir eine Aufgabe / ein Thema vorgegeben, für das Du innerhalb von 3 Werktagen (ohne Aufsicht) eine schriftlich Planung / Ausarbeitung erstellst. Diese wird von 2 Prüfer:innen bewertet.

Bei der späteren Durchführung des Angebotes (45-60 min.) sind Mitglieder des Prüfungsausschusses der prüfenden Schule anwesend und auch ein:e Vertreter:in Deiner Praxiseinrichtung darf dabei sein. Im Anschluss an die Durchführung kannst Du die Durchführung in einem Gespräch mit dem Prüfungsausschuss „kurz“ reflektieren.

Nähere Informationen zu Form und Anforderungen der Planung und Durchführung erhältst Du direkt von der prüfenden Schule.

Bei der Notenzusammensetzung – und findung zählt die schriftliche Aufgabe/Planung 1/4 und die praktische Durchführung 3/4 der Gesamtnote der erziehungspraktischen Aufgabe.

Es ist wichtig zu beachten, dass in dieser Prüfung mindestens die Note „ausreichend“ erreicht werden muss. Sollte eine niedrigere Note erzielt werden, hat dies zur Folge, dass du nicht mehr an den nachfolgenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen teilnehmen kannst.

Schriftliche Prüfung

Die schriftliche Prüfung behandelt die Themenbereiche/Handlungsfelder „Erziehung und Betreuung gestalten“ sowie „Bildung und Entwicklung fördern I„. (vgl. dazu die Lehrpläne des Landes BW).

Es ist üblich, dass der Fachausschuss die Prüfungsaufgabe für den Bereich „Bildung und Entwicklung fördern I“ zusammenstellt, es sei denn, die höhere Schulaufsichtsbehörde trifft eine andere Entscheidung.

Hier findest Du weitere Hinweise zu den schriftlichen Prüfungen mit Musteraufgaben.

Mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung findet einzeln statt und dauert für jedes Fach oder Handlungsfeld 20 bis 25 Minuten, wobei praktische Teile auch enthalten sein können. In einigen Fällen kann der Fachausschuss anstelle einer mündlichen Prüfung eine vereinfachte schriftliche Prüfung von etwa 45 Minuten je Fach oder Handlungsfeld durchführen, außer für die Fächer und Handlungsfelder, die bereits schriftlich geprüft wurden. Mündliche Prüfungsfächer sind:

  • Berufliches Handeln fundieren
  • Bildung und Entwicklung fördern II
  • Unterschiedlichkeit und Vielfalt leben
  • Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln
  • Sozialpädagogisches Handeln
  • Religionslehre (nur auf eigenen Wunsch und Antrag)

Dies sind die Handlungsfelder und Fächer des Pflichtbereichs, die noch nicht schriftlich geprüft wurden. Englisch wird generell nicht geprüft (außer für die FHR), und das Fach Religionslehre/Religionspädagogik nur auf deinen Wunsch hin.

Da du nicht am regulären Unterricht der Fachschule für Sozialpädagogik teilgenommen hast, gibt es keine vorherigen Noten (Klausuren, Tests, mündliche Bewertungen usw.). Daher zählen nur die Leistungen, die du in den einzelnen Prüfungen erzielst, bei der Feststellung deines Prüfungsergebnisses.

Staatliche Anerkennung nach einjährigem Berufspraktikum (Anerkennungsjahr)

Sobald du die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin erfolgreich bestanden hast, bist du auf dem richtigen Weg zur staatlichen Anerkennung als Erzieher:in. Doch der Prozess ist noch nicht ganz abgeschlossen. Um die staatliche Anerkennung zu erhalten, steht nun das einjährige Berufspraktikum (Vollzeit) bevor.

Während dieses Berufspraktikums wirst du von der zugewiesenen Schule betreut und bist nun offiziell Schülerin oder Schüler dieser Schule. Es gibt jedoch die Möglichkeit, das Praktikum in besonderen Fällen als Halbtagespraktikum zu absolvieren. Beachte dabei, dass sich die Praktikumszeit in diesem Fall automatisch auf zwei Jahre verlängert. Die Entscheidung über die Zulassung eines Halbtagespraktikums liegt beim Schulleiter der öffentlichen Schule, an der du die Schulfremdenprüfung erfolgreich abgelegt hast.

Falls du bereits relevante Vorerfahrungen aus einer sozialpädagogischen Einrichtung mitbringst, könnte sich die Dauer des Berufspraktikums um bis zu sechs Monate verkürzen. Auch hierüber entscheidet der Schulleiter der öffentlichen Schule, bei der du die Schulfremdenprüfung abgelegt hast.

Dieser nächste Schritt bringt dich deinem Ziel näher, eine staatlich anerkannte Erzieherin oder ein staatlich anerkannter Erzieher zu werden. Halte durch!

Wichtig zu beachten: Eine Befreiung vom Berufspraktikum aufgrund besonders guter Leistungen im Handlungsfach „Sozialpädagogisches Handeln“ ist nicht möglich, denn die Note im Handlungsfeld „Sozialpädagogisches Handeln“ kann nur während der praktischen Ausbildung in einer sozialpädagogischen Einrichtung erlangt werden, die eng mit deiner schulischen Ausbildung verknüpft ist.

Wie sinnvoll ist es zusätzlich die Fachhochschulreife zu erwerben?

Dies ist sehr von Deinen Kenntnissen in den Bereich Mathe, Englisch und Deutsch abhängig. Diese Fächer werden schriftlich geprüft, sie sind jedoch nicht Bestandteil unseres Vorbereitungskurses. Daher empfehlen wir Dir, den Lehrplan für die Fächer genauer zu studieren, damit Du Dir ein Bild von den Themen und Anforderungen machen kannst: https://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/fachschule+fuer+sozialpaedagogik+berufskolleg


Tipps, um die Schulfremdenprüfung zur Erzieherin erfolgreich zu bestehen

Überprüfe Deine Motivation

In dem Absatz zum Thema, Für wen ist die Prüfung geeignet, sind wir schon darauf eingegangen. Bist Du von Deinem Ziel Erzieherin zu werden überzeugt? Hast Du die Bereitschaft und die Zeit, Dich hinzusetzen und intensiv zu lernen? Wenn ja, dann hast Du die wichtigsten Voraussetzungen erfüllt.

Kontaktiere reguläre Schüler:innen in der Schule, die Dich prüft

Ein Teil der Prüfungen findet parallel zu den regulären Abschlussprüfungen statt. Gehe zu der Schule, die Dich prüft, sprich Schüler im letzten Ausbildungsjahr an. Tausche Dich aus über deren Schwerpunktthemen, ob Sie Tipps zur Vorbereitung erhalten haben usw. Du wirst überrascht sein, wie hilfsbereit und offen sie sind.


Sorry, wir überarbeiten diesen Inhalt derzeit. In wenigen Tagen erfährst Du hier mehr. Gerne beraten wir Dich auch zu Deinem Anliegen. Hier geht es zu unserem Kontaktformular

Informiere Dich über Vorbereitungskurse

In Baden-Württemberg gibt es verschieden Formate von Vorbereitungskursen. Fast alle finden in Präsenz statt. Die Dauer der Kurse, die Unterrichtzeiten und natürlich die Entfernung zum Seminarort können sehr unterschiedlich sein.

Unser Kurs findet Online, live und berufsbegleitend statt. Ca. alle zwei Wochen (Freitag Nachmittag und am Samstag) bereiten wir Dich in einer wertschätzenden und familiären Atmosphäre mit modernen Unterrichtsmethoden auf die Prüfung vor.

Zusätzlich zu unseren Live-Online-Seminaren erhältst Du:

  • Lerncoaching durch die Dozent:innen auch außerhalb der Seminarzeiten via Chat und Email und bei Bedarf auch per Telefon oder Videocall
  • Eine eigene Social-Media-Plattform zum Austausch von Inhalten mit anderen Teilnehmenden oder auch selbst organisierten Lerngruppen
  • Materialen zur Vertiefung der Inhalte für das Selbststudium,
  • Einen Online-Video-Kurs zur Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungen und
  • Und Neu: Einen Zugang zu unserer E-Learning-Plattform mit kleinen Quizfragen für zwischendurch und jederzeit.


17,5 – 20 monatiger Online Vorbereitungskurs

✔ 14 tägige Online-Live-Seminare
✔ Fr 15:30 – 20:30 + Sa 8:30 – 15:30
✔ Coaching auch außerhalb des Seminars
✔ Extra Unterrichtsmaterial zur Vertiefung
✔ Video-Kurs mit über 210 Min. Videomaterial
✔ Mikro-Learning Plattform mit Quizfragen für zwischendurch

Mehr Infos auch zu Umfang, Dauer, Methoden und Inhalten: